Archiv für November, 2013

NWO – Steinbrocken, Essay

Veröffentlicht: November 30, 2013 in Uncategorized

Herr Hermann ist mit seinem Wagen unterwegs. Er erblickt auf seiner Fahrbahn drei grosse Steinbrocken. Fährt Herr Hermann geradeaus, gibt es einen Unfall. Weicht Herr Hermann aus, kann er seine Fahrt unbeschadet fortsetzen. Es ist seine eigene Entscheidung.

A1) Herr Hermann fährt geradeaus, knallt in die Brocken und wird invalid.

Es denkt in ihm: Die Brocken sind von einem LkW gefallen. Das Arsch hatte Ueberladung. Dies Dummarsch ist das grösste Dummarsch, das mir je begegnet. Solche Aersche gehören eingelocht. Herr Hermann wird dermassen irre wütend, dass er nur noch und ausschliesslich auf die Steine starrt. Jeder Ski- und Motorradfahrer weiss: Der Mensch steuert exakt da hin, wo er hinschaut. Herr Hermann, in seiner Aufgewühltheit, er sieht wirklich nur noch die Steine und zwangsläufig rammt er sich selber in die Invalidität.

A2) Herr Hermann fährt geradeaus, knallt in die Brocken und wird invalid.

Es denkt in ihm: Ich sehe Steinbrocken. Mitten auf der Strasse. Das habe ich noch nie gesehen, und ich habe nie gehört, dass es sowas gibt. Mitten auf dieser B27, das gibt es nicht. Hernn Hermanns Augen sehen die Steine, Herr Hermanns Persönlichkeit weiss, dass es das nicht gibt, Herr Hermanns langjährige Fahrpraxis lässt ihn handeln, wie wenn da keine Steine wären. Er fährt, kaum wirklich beunruhigt, voll geradeaus, auf seiner schönen eingebildet steinlosen B27, und rammt sich in die Invalidität.

A3) Herr Hermann fährt geradeaus, knallt in die Brocken und wird invalid.

Er hat zwar einen Führerschein, aber er hat sich nie die Mühe gemacht, mehr als mehr oder weniger geradeaus zu fahren. Der Anblick der Steine lähmt ihn vor Angst, denn nie im Leben hat er mal einen Schlenker mit seinem Wagen geübt und riskiert. Er fährt entweder gelähmt geradeaus oder er reisst unkontrolliert am Lenkrad und rammt sich in die Invalidität.

B1) Herr Hermann weicht aus und setzt seine Fahrt fort.

Er denkt: Uffaa, das ist ja Scheisse, da hatte einer Ueberladung, die Brocken sind dem runtergefallen, oder vielleicht hat eine Missgeburt die Steine sogar absichtlich auf die Fahrbahn geschleppt. Hoffentlich knallt da keiner rein, aber was solls, ich hab ja n Lenkrad. Herr Hermann, erfahrener Fahrer mit Sicht auf weite Distanz, er Tippt das Lenkrad an, er muss es wirklich nur leicht antippen, denn er hat die Steine von Weitem schon gesichtet und saust elegant in sanftem Bogen am Hindernis vorbei.

B2) Herr Hermann weicht aus und setzt seine Rahrt fort.

Er denkt: Waas, drei Brocken auf der Strasse? Lustig! Geil! Das Fahren auf dieser gut ausgebauten B27 ist sowas von langweilig, huppsaa, da mach ich einen EXTRA eleganten Schlenker – oh, hat Spass gemacht, danke für das belebende Hindernis! Und setzt seine Fahrt erheitert fort.

Der geneigte Leser weiss, was ich meine. Zwar ist es wahr: 

Es ist unbedingt vonnöten, zu erkennen, dass die hohen Politiker Marionetten sind. 

Es ist unbedingt vonnöten, zu erkennen, dass die Medien verdrehen, lügen und verschweigen. 

Es ist unbedingt vonnöten, zu wissen, dass die Welt heute über  das Geld gesteuert wird.

Es ist unbedingt vonnöten, zu wissen, was HAARP, Chip, Chemtrail, Impfung und Mindcontrol ist.

Es ist unbedingt vonnöten, die Pläne der Zionisten im Grundzug zu kennen: Weltweit ein Militär, eine Polizei, eine Regierung, eine Währung, eine (keine) Kultur, gleiche News und eine auf 500 Mio. reduzierte Menschheit.

Es ist unbedingt vonnöten, zu erkennen, dass die Menschheit weitgehend schon versklavt wurde und  konsequent weiter in die totale Unbewusstheit  total überwachten Hamsterrad – Robotlebens, angereichert mit Games und Shows, geschlagen werden soll.  

So.  Aber dann ist es auch mal gut. Herr Hermann hat das stein- bein- hirn- herz- gefährliche Hindernis GESICHTET.

Nun kann Herr Hermann entscheiden: Will er A) oder will er B).

Herr Hermann kann sich von der Schlange hypnotisieren lassen, die Herausforderung anstarren, in Wut oder Ignoranz oder Angst in die real vorhandene Falle krachen oder sich selber in den Strassengraben lenken und untergehen.

Herr Hermann kann das tödliche Hindernis als das erkennen, was es ist: Eine Fahrprüfung der oberen Klasse nämlich, er kann gelassen bleiben, seinen Wagen elegant oder sogar mit Spass ! am Hindernis vorbeisteuern.

Ich rufe alle Wahrheitsfinder auf, sich nach innen zu richten. In unserem Inneren liegt unser Segen und unsere eingeborene Macht.

thom ram voe nov2013

gefunden bei: http://bumibahagia.com/

Advertisements

Grüße an die, die nachhacken !!!

Union und SPD begraben die Energiewende

Veröffentlicht: November 29, 2013 in Uncategorized

Es ist nur ein Satz im Koalitionsvertrag, aber er könnte das Ende der Energiewende bedeuten. Union und SPD wollen die Branche zu Geschäften mit Konzernen wie RWE zwingen.

altmaier-kraftNRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Umweltminister Peter Altmaier  |  © dpa

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit haben sich Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) in dem Entwurf für das Energiekapitel des Koalitionsvertrages auf eine Passage geeinigt, die für das Ende der Energiewende sorgen und das Schicksal der erneuerbaren Energien besiegeln könnte. „Das ist der Hammer“, heißt es sogar in Regierungskreisen. Der entscheidende Satz soll auf Drängen der Chefs von RWE und E.on, Peter Terium und Johannes Teyssen, in den Vertragsentwurf gekommen sein.

Die Lobby der erneuerbaren Energien hat die Attacke auf ihr Kerngeschäft noch gar nicht wahrgenommen. Der entscheidende Satz findet sich auf Zeile 259 des Entwurfs vom 11. November. Dort heißt es: „Wir werden prüfen, ob große Erzeuger von Strom aus erneuerbaren Energien einen Grundlastanteil ihrer Maximaleinspeisung garantieren müssen, um so einen Beitrag zur Versorgungssicherheit zu leisten.“

Es geht um das Kardinalproblem von Sonnen- und Windenergie, die vom Wetter abhängige Fluktuation der Stromerzeugung. Das Jahr hat 8.760 Stunden, Windkraftanlagen produzieren aber nur an 1.530 Stunden mit voller Leistung, Photovoltaik-Anlagen gar nur an 980 Stunden. Zu allem Übel weiß niemand im Voraus, in welchen Stunden der grüne Strom ins Netz kommt, und in welchen nicht.

Die Altmaier-Kraft-Idee läuft darauf hinaus, die Betreiber der „Flatterstromanlagen“ zum Abschluss einer Art Versicherung zu verpflichten. Im Prinzip sollen sie die Einspeisung der üblicherweise von ihren Anlagen gelieferten Kilowattstunden garantieren, und zwar unabhängig davon, ob der Wind weht oder ob die Sonne scheint. Das geht nur, wenn die Leistung der Wind- und  Solaranlagen durch die Leistung regelbarer, konventioneller Kraftwerke in gleichem Ausmaß abgesichert ist. Kohle- oder Gaskraftwerke kämen auf diese Weise wieder ins Geschäft – und bezahlen müssten das die Grünstromerzeuger. Sie würden zu Geschäften mit RWE und Co.  gezwungen.

Dem Geschäftsmodell der Anbieter erneuerbarer Energien würde so regelrecht der Boden entzogen. Das macht eine einfach Rechnung klar: Die Kosten konventioneller Kraftwerksleistung werden in Europa üblicherweise mit 60 Euro pro Kilowatt veranschlagt. Da die Solaranlagen das Back-up nur für knapp 1.000 Stunden pro Jahr brauchen, ergibt sich ein Kilowattstundenpreis für die Leistungsabsicherung von rund sechs Cent. Diesen Betrag müsste der Betreiber der Solarstromanlage für jede von ihm selbst erzeugte Kilowattstunde an den Betreiber eines Kohle- oder Gaskraftwerks überweisen, damit dieser die notwendige sichere Kraftwerksleistung vorhält.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-11/energiewende-spd-union

Grüße an die regierigen Industrielakaien !!!

 

Gerichtsprozeß in Berlin: 80 Prozent der Intensivtäter sind Migranten Foto: picture alliance/dpa

BERLIN. Knapp 80 Prozent der Intensivtäter in der Hauptstadt haben einen sogenannten Migrationshintergrund. „Die meisten von ihnen – 43 Prozent – sind arabischer Herkunft, 32 Prozent stammen aus der Türkei“, sagte der Berliner Oberstaatsanwalt Rudolf Hausmann demFocus. Derzeit seien rund 520 Intensivtäter erfaßt.

Besonders besorgt zeigte sich Hausmann über die Probleme mit arabischen Jugendlichen: „Im Gegensatz zu ihren Schwestern dürfen sie sich alles erlauben. Die Eltern setzen ihnen keine Grenzen. Sie dulden es, wenn ihre Jungs nicht zur Schule gehen und sich statt dessen mit den Fäusten durchs Leben schlagen.“ Einige von ihnen hätten die Gewalt so verinnerlicht, daß es mitunter zu „unfaßbaren Straftaten“ komme.

Verachtung für Deutschland

Viele der ausländischstämmigen Intensivtäter seien nicht bereit, unsere Gesetze zu akzeptieren, warnte der Staatsanwalt. „Es ist paradox: Einerseits nutzen sie Annehmlichkeiten, die sich ihnen hier bieten, sehr großzügig aus. Andererseits verachten sie unser Land.“ Einen Trend, daß arabische und türkische Jugendliche immer deutschenfeindlicher werden, sehe er nicht, betonte Hausmann.

Mitschuld an der Misere hätten dabei auch staatliche Institutionen, unterstrich Hausmann ein. „Ein Richter, der keine Jugendstrafen verhängen will, weil er stets an das Gute im Angeklagten glaubt, der hat seinen Beruf verfehlt. Dasselbe gilt für Staatsanwälte, die bestimmte Dinge nicht anklagen wollen, oder Polizisten, die sich scheuen, schwierige Probleme anzupacken.“ (ho)

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M50e34abccbc.0.html

Grüße an die Fakten und die, die immer noch die Augen schliessen !!!

 

Nachrichtenquerschnitt vom 28. November 2013

Veröffentlicht: November 29, 2013 in Uncategorized

newstag

Die Welt dreht sich einfach weiter, ob mit oder ohne Große Koalition, selbst wenn die Medien dieses Thema noch so sehr „ausschlachten“, denn hinterher wird abgerechnet über die Verfehlungen einer vom Volk entfernten Politik. In sofern widmen wir uns anderen Geschehnissen, die Sie interessieren könnten.

***Hauptverdiener in der Armutsfalle***

BS:  Da feiert die SPD zusammen mit der Union ihre sowieso beschlossene Große Koalition, während draußen im Hartz-IV-Land die Menschen in gewisser Abhängigkeit sich befinden, Politik genau das so wollte! Sozialer Zündstoff einer selbstgerecht gelegten Lunte?

***Gold & Silber: Ausgedient!***

BS:  Das liest sich wie eine Satire, weil es etwa eine ist, was da auf Börsenparkett geschieht? Frank Meyer versteht es immer wieder aufs Neue, scheinbar komplex-komplizierte Zusamenhänge mit einer Leichtigkeit und einem gewissen Schalk im Nacken aufs Papier, nein, auf die PC-Mattscheibe zu zaubern.

***Studie: Europas Banken fehlen mindestens 280 Milliarden Euro***

BS:  Der kritische Leser fragt sich nur, woher kommt’s, daß Banken mal wieder in einer Krise sich befinden? Ausgerechnet die PwC will das nunmehr in ihrer Studie bescheinigen? Wollen wir mal hoffen, daß sie diesmal richtig liegt, denken wir nur an die Panne bei der HRE zurück, wo ihr eine Mitschuld bescheinigt wurde, zu ungenau geprüft zu haben.

***Historisches UFO-Audio-Archiv online***

BS:  Für all jene, die UFOs für Blödsinn halten, einfach den nächsten Link anklicken. Ansonsten könnte es sehr spannend werden, in dem jetzt verfügbaren Audio-Archiv zu stöbern, dem Internet sei Dank.

***Hallo “Antikapitalistische Linke”: No Pasaran.***

BS:  Zu deutsch, wer es nicht weiß: Sie werden nicht durchkommen. So auch die AKL, wie Daniel Neun wohl unverblümt deutlich in seinem Artikel schildert. Interessanterweise unterstreicht dies die Zerstrittenheit innerhalb der linken Parteien selbst. Na, da reibt sich aber das rechte Spektrum die Hände, oder?

Ihr

Lotar Martin Kamm

 

http://www.buergerstimme.com/Design2/2013-11/nachrichtenquerschnitt-vom-28-november-2013/

Let go your EGO !!!

Veröffentlicht: November 29, 2013 in Uncategorized

Ajahn_Brahm_2011

Grüße an Ajahn Brahm !

https://de.wikipedia.org/wiki/Ajahn_Brahm